15. Dezember

Das heutige Rezept bringt euch einen echten Star der französischen Küche näher und bildet den perfekten Abschluss für jedes Adventsmenü. Eine leckere Crème versteckt sich unter einer knackigen Karamellkruste.

Crème brûlée ist wirklich ein leckeres Dessert und gar nicht so schwer zuzubereiten. Sehr lecker schmeckt es, wenn man in die Crème etwas Tonkabohne reibt und so wieder ein weihnachtliches Aroma hinzufügt.

Drucken

Crème Brûlée von der Tonkabohne

Diese Süßspeise der französischen Küche besticht mit knuspriger Karamellkruste.

Kategorie Dessert, Nachspeise
Herkunft Frankreich
Stichworte Crème Brûlée
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten
Arbeitszeit 40 Minuten
Portionen 4 Portionen

Zutaten

Für die Crème

  • 250 Milliliter Milch
  • 250 Milliliter Sahne
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Tonkabohne
  • 4 Eigelbe
  • 40 Gramm Zucker

Für die Karamellkruste

  • 60 Gramm brauner Zucker

Zubereitung

  1. Milch, Sahne, Zucker und Vanillezucker in einen Topf geben. Die Tonkabohne mit einer Reibe (am besten mit einer Muskatreibe) in den gleichen Topf reiben. Die Tonkabohnenmilch zum kochen bringen.

    Um einen intensiveren Tonkabohnengeschmack zu erreichen kann man die Mischung über Nacht auch in den Kühlschrank geben und anschließend erneut aufkochen.

  2. Den Backofen auf 120°C Umluft vorheizen.

  3. Die Milchmischung nun durch ein Sieb geben und mit den Eigelben verquirlen. Die Crème Brûlée-Masse nun in 4 feuerfeste Formen geben und im Backofen für circa 30 Minuten stocken lassen.

  4. Die fertige Crème kurz abkühlen lassen. Den braunen Zucker auf die vier Schälchen verteilen und anschließend mit der Hilfe eines Flambierbrenners flambieren.

Tipp:Auch hinter Törchen Nummer 16 versteckt sich ein Nachtisch Rezept. Mit Schokolade und Rum verfeinert gibt es ein leckeres Dessert.

Schreibe einen Kommentar