11. Dezember

Frisch gebackener Flammkuchen ist doch etwas richtig Feines oder? Dieser knusprige Boden erfreut mich jedes Mal wieder und der Belag ist ja gut so variieren. Für den kulinarischen Adventskalender habe ich mir einen ganz besonderen Belag überlegt.

Gebacken mit roter Beete und serviert mit Rauke, Ziegenkäse und dunklem Essig ist dieser Flammkuchen eine richtig leckere Mahlzeit. Besonders farbenfroh wird der Flammkuchen, wenn man nicht nur rote Beete sondern auch gelbe und orangene Beete verwendet.


Drucken

Winterlicher Flammkuchen

Flammkuchen ist eine Spezialität aus dem Elsass - hier neu interpretiert mit roter Beete und Ziegenkäse.

Kategorie Hauptgericht, Klassiker
Herkunft Deutschland, Frankreich
Stichworte Flammkuchen
Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten
Teigruhe 30 Minuten
Arbeitszeit 50 Minuten
Portionen 1 Blech

Zutaten

Für den Teig

  • 1 Packung Trockenhefe
  • 430 Gramm Mehl Typ 550
  • 1 TL Salz
  • 230 Milliliter warmes Wasser
  • 2 EL Olivenöl

Für den Belag

  • 1/2 Becher Crème fraîche
  • 1/2 Becher saure Sahne
  • 500 Gramm rote Beete geschält und gekocht
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 150 Gramm Ziegenfrischkäse
  • 1 Bund Rauke
  • 1 EL Honig
  • etwas dunkler Fruchtessig oder Aceto

Zubereitung

  1. Trockenhefe, Mehl, Salz, Wasser und Öl zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig anschließen zugedeckt an einem warmen Ort für 30 Minuten gehen lassen.

  2. Rote Beete in Stäbe schneiden und mit Honig, Salz, Pfeffer und gehacktem Rosmarin würzen.

    Crème fraîche und saure Sahne verrühren und ebenfalls mit Salz und Pfeffer würzen.

  3. Rauke waschen und in einer Salatschleuder trocknen.

  4. Backofen auf 220°C Ober-/Unterhitze vorheizen

    Teig ausrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech oder einen Pizzastein geben und mit der Crème bestreichen.

    Rote Beete auf der Crème verteilen und den Flammkuchen für circa 20-30 Minuten goldbraun backen.

  5. Flammkuchen schneiden und mit frischer Rauke, Ziegenkäse und dunklem Essig servieren.


Tipp: Das Rezept hinter Türchen Nummer 12 ist in jeder erdenklichen Form zu machen und besonders bei Kindern sehr beliebt.

Schreibe einen Kommentar