03. Dezember

Für das heutige Rezept gibt es viele verschiedene Variationen: Knödel generell gibt es in vielen verschiedenen Arten. Zum Beispiel als Dessert, als Hauptgericht, als Beilage oder auch als Suppeneinlage. Nicht immer wird der Kloß aus Kartoffeln gekocht. Manchmal auch aus Grieß, Quark oder Ähnlichem.

Das heutige Rezept ist für klassische Kartoffelklöße. Aber auch die Kartoffelklöße werden in Deutschland auf viele verschiedene Arten zubereitet. Mein Rezept funktioniert ideal mit Kartoffeln vom Vortag, welche durch eine Kartoffelpresse gedrückt und anschließend mit Kartoffelmehl und Wasser vermengt werden.

Drucken

Kartoffelklöße

Ein Rezept für klassische Kartoffelklöße mit Kartoffeln vom Vortag

Kategorie Beilage
Herkunft Deutschland
Stichworte Kartoffelklöße, Klöße
Vorbereitungszeit 45 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten
Arbeitszeit 1 Stunde 15 Minuten
Portionen 20 Stück

Zutaten

  • 800 Gramm Kartoffeln mehlig kochend
  • 200 Gramm Kartoffelmehl
  • 2 TL Salz
  • 15 Milliliter kaltes Wasser

Zubereitung

  1. Die Kartoffeln ungeschält kochen und über Nacht abkühlen lassen. Am nächsten Tag die Schale der Erdäpfel abziehen.

  2. Die Kartoffeln nun durch eine Kartoffelpresse drücken. Zu den Kartoffeln nun das Mehl sowie das Salz und das Wasser hinzugeben und alles gut durchkneten.

  3. Aus dem Kartoffelteig nun eine lange Rolle formen und diese in 20 gleichgroße Portionen einteilen. Aus den Portionen die Knödel formen.

  4. Die Kartöffelklöße in einem Topf mit heißem Wasser garen, bis diese an der Oberfläche schwimmen. Anschließend servieren.

  5. Wer möchte kann die Klöße auch füllen, zum Beispiel mit getrockneten Pflaumen oder Croutons.

Tipp: Das nächste Törchen verbirgt ebenfalls einen Klassiker, welcher traditionell über offenem Feuer gegart wird – da sich dies Zuhause eher schwierig gestaltet gibt es morgen ein Rezept für den heimischen Backofen.

Schreibe einen Kommentar