Rotes Basilikumrisotto

Die Schokoladendonuts von letzter Woche sind verdrückt und auch das schlechte Wetter macht sich so langsam aus dem Weg. Es wird also wieder Zeit für leckere Sommergerichte. Vor einigen Wochen habe ich euch mit auf den Wochenmarkt am Siegfriedplatz genommen, dort habe ich schöne bunte Tomaten erstanden, zu welchen das heutige Rezept sehr gut passt. Es gibt ein rotes Basilikumrisotto.

Das perfekte Risotto braucht Geduld und Ruhe

Habt Ihr schon einmal Risotto gekocht? Viele Leute meinen, dass es sehr schwer ist ein gutes Risotto zu kochen. Das Geheimnis liegt darin die Flüssigkeit nach und nach hinzuzugeben und nicht allzu starke Hitze zu nutzen. Wenn Ihr diese Ratschläge anwendet und euch nicht allzu viel Stress macht, dann klappt es auch mit dem roten Basilikumrisotto.

Die meisten löschen ihr Risotto mit einem Weißwein ab. Um eine schöne Farbe zu erhalten wird mein Basilikumrisotto mit Rotwein abgelöscht. Hierdurch erhält es auch ein schönes Aroma. Zusätzlich sorgt die passierte Tomate für einen schönen fruchtigen Geschmack.

Rotes Basilikumrisotto

Dieses Risotto wird mit Rotwein und Tomate abgelöscht und bekommt dadurch eine schöne rötliche Farbe.

Kategorie Hauptgericht
Herkunft Italien
Stichworte Basilikum, Risotto, Rotwein
Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten
Portionen 4 Personen

Zutaten

  • 320 Gramm Risottoreis
  • 100 Milliliter Rotwein
  • 100 Milliliter passierte Tomaten
  • 700 Milliliter Gemüsebrühe
  • 75 Gramm Butter
  • 2 rote Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 100 Gramm Parmesan
  • 1 EL dunkler Balsamico
  • 20 Blatt Basilikum
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

  1. Die roten Zwiebeln und den Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden. Den Parmesan reiben und den Basilikum in feine Streifen schneiden.

  2. In einem Topf bei mittlerer Hitze die Butter schmelzen und anschließend die Zwiebeln und den Knoblauch für 2-3 Minuten glasig schwitzen. Den Risottoreis hinzugeben und ebenfalls einige Minuten anschwitzen.

  3. Den Risottoreis nun mit dem Rotwein und den passierten Tomaten ablöschen und rühren, bis der Reis die Flüssigkeit aufgenommen hat. Nun nach und nach die Brühe hinzugeben. Wenn der Reis bissfest gegart ist, keine Flüssigkeit mehr hinzugeben.

  4. Nun den Parmesan und den Balsamicoessig unter das Risotto ziehen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Kurz vor dem Servieren den Basilikum in das Risotto geben.

Diese Fehler werden häufig bei Risotto gemacht

Für das Kochen von Risotto eignet sich nicht jeder Reis. Verwende am besten einen speziellen Risottoreis, so sparst du dir viel Ärger. Auch das Anbraten des Reis sollte nicht vergessen werden, nur so bindet sich die Stärke und die Körner kleben später nicht aneinander.

Ein weiterer Fehler ist es das Risotto mit kalter Brühe anzugießen. Hierdurch erschreckt sich der Reis förmlich und zieht sich unumkehrbar zusammen. Wurdet Ihr schon einmal mit einem kalten und nassen Handtuch aus dem Bett gescheucht? Wenn ja, wisst Ihr was ich meine. Zudem sollte das Risotto nicht zu viel gerührt werden. Denn auch beim Rühren hebt man immer wieder kalte Luft unter den Reis und wird dadurch sehr klebrig. Zu seltenes Rühren sorgt dafür, dass das Risotto anbrennt – die Mischung macht es also.

Das Risotto solltet Ihr auch nicht ewig einkochen. Gute 20-25 Minuten bis der Reis bissfest ist sollten reichen – ansonsten entsteht ein großer Haufen Pampe.

Ich freue mich auf deine Meinung: