Kürbisravioli

Direkt zum Rezept

Der Herbst ist in vollem Gange. Die Natur wird immer bunter und bietet genau so viele schöne bunte und zudem noch heimische Lebensmittel. Nach dem ich euch letzte Woche schon die Kürbissuppe “serviert” habe gibt es heute erneut ein tolles Rezept mit Kürbis. Zwar ist dieses Rezept sehr viel aufwendiger als die bisherigen, dafür lohnt sich diese Arbeit aber. Das Ergebnis sind schließlich Ravioli mit Kürbisfüllung. Ich habe diese Ravioli mit angebratenen Pilzen, Feldsalat, Ziegenkäse und Fruchtessig serviert. Natürlich könnt Ihr diese Ravioli ganz nach eurem Geschmack zubereiten und genau aus diesem Grund gibt es von mit heute nur das Rezept für den Nudelteig und die Füllung. Ich freue mich wenn Ihr mir verratet ob und wie diese Ravioli bei euch auf den Tisch kamen. Nutzt dafür doch einfach die Kommentarfunktion am Ende dieser Seite. Guten Appetit.

Kürbisravioli

Portionen

90

Ravioli
Arbeitszeit

2

hours 

Leckere selbstgemachte Ravioli mit einer Füllung aus Kürbis und Ziegenkäse.

Zutaten

  • Für den Nudelteig
  • 250 Gramm Hartweizengrieß

  • 250 Gramm Mehl Typ 405

  • 4 Eier

  • 1 TL Salz

  • Für die Raviolifüllung
  • 1 Hokkaidokürbis

  • 150 Gramm Ziegenfrischkäse

  • 1 TL Salz

  • 1 TL Curry

  • 1/2 TL Pfeffer

  • 1 EL Kürbiskernöl

  • Außerdem
  • Hartweizengrieß

  • 1 Ei

Zubereitung

  • Nudelteig herstellen
  • Alle Teigzutaten miteinander verkneten, bis ein homogener Teig entsteht. Wenn der Teig zu trocken ist, dann können nach und nach ein bis zwei Teelöffel Wasser untergeknetet werden. Den Teig zu einer Kugel formen, mit Folie umwickeln und eine Stunde kalt Stellen.
  • Füllung zubereiten
  • Den Kürbis vierteln, entkernen und mit der Schale für 1 Stunde im Backofen (Ober-/Unterhitze 150°C) garen. Anschließend auskühlen lassen.
  • Die Schale nun vom Kürbis abziehen und das Fruchtfleisch mit den Gewürzen und dem Ziegenkäse verrühren.
  • Nudelteig ausrollen
  • Den Nudelteig mithilfe einer Nudelmaschine oder eines Nudelholzes ausrollen. Die Teigbahnen zusammenfalten und erneut in entgegengesetzter Richtung ausrollen. Das Tourieren wiederholt man 2-3 mal. Der Nudelteig erhält so Struktur und zieht sich somit nicht mehr so stark zusammen. Ist der Nudelteig dünn ausgerollt, mit der Hilfe eines Glases runde Teigplatten ausstechen.
  • Ravioli befüllen
  • In die Mitte der Teigplatten etwas von der Füllung geben. Ein Ei verquirlen und hiermit die Kanten der Teigplatte bestreichen. Ravioli zusammenklappen und die Kanten etwas andrücken.
  • Die fertiges Ravioli können entweder sofort in heißem Salzwasser gegart werden (4-5 Minuten) oder eingefroren werden. Tiefgekühlt halten die Ravioli mindestens 4-6 Wochen und können bei Bedarf portionsweise gegart werden.

1 Kommentar

Ich freue mich auf deine Meinung: